Was tut RED Online aktuell für seine Kunden?

Eines unserer wichtigsten Verkaufsargumente war schon immer: “Wir sind der Experte, wir haben schon alles mitgemacht in den letzten 14 Jahren. Anschläge, Flüchtlingskrise, Euro, SARS und die Schweinegrippe. Wir wissen, wie der Hase läuft.” Mit unserer Erfahrung konnten wir unseren Kunden bisher immer sehr gut helfen. Jetzt werden wir extrem auf die Probe gestellt. Heute, 12. März 2020, können wir, denke ich, im Kalender anstreichen als die große Wende in der Stimmung und der Reiselust.

Wir bei RED sind schon seit Mitte Januar hiermit beschäftigt. Wir haben uns für jeden einzelnen Kunden angesehen, was in diesem Moment wichtig war und was passieren könnte. Zuerst die Kunden mit Reisen nach Asien, dann Italien, jetzt Amerika und im Grunde jede Reise mit einem Flugzeug. Wir hatten bereits einen Plan für jedes Szenario parat, aber jetzt, da es soweit ist, schlägt Corona doch wie eine Bombe ein.

Gerne teile ich die Schritte, die wir als Unternehmen gerade setzen. Es gibt für uns zwei Wege der Prävention. Erstens: dafür sorgen, dass die Kosten für den Kunden unter Kontrolle bleiben. Zweitens: die Garantie unserer Dienstleistungen.

Intern:

  • Sicherstellen, dass das gesamte Team über alles informiert ist, damit die Arbeit im Krankheitsfall problemlos übernommen werden kann. Tägliche, kurze Hangout-Meetings mit dem ganzen Team um sich kurz auszutauschen. 
  • Bestandsaufnahme, ob jeder sofort von zu Hause aus arbeiten kann. Wird Hardware benötigt? Diese steht in einer Bestellliste klar, damit wir direkt schalten können.
  • Physische Meetings auf ein Minimum begrenzen
  • Ausbreiten unserer Cloud-Kommunikationsmittel wie Google Chat, Asana und Google Cloud.
  • Strenge Hygienemaßnahmen, bei dem kleinsten Husten direkt von zu Hause aus arbeiten.
  • Viele Infos teilen, was wir als Management tun, um unsere Kontinuität zu sichern
Extern:
  • Kunden so früh wie möglich über mögliche Szenarios informieren. 
  • Welche Dienstleistungen bieten wir an, wenn bezahlte Kampagnen pausieren 
  • Nach welchen Kriterien bestimmen wir, wann eine Kampagne keinen Beitrag mehr leistet.
    Wir sehen in Brabant gerade erhöhtes Orientierungsverhalten dadurch, dass die meisten zu Hause sind. Welchen Wert hat dies und wie können wie diese Situation für unsere Kunden nutzen? 
  • Kampagnen proaktiv pausieren wenn wir zweifeln. Das erspart unseren Kunden Geld. 
  • Informationen bei unseren Partnern Google, Facebook und Microsoft anfragen und diese teilen. 
  • Corona-Updates geben 
Wir hoffen so, diese unsichere Periode von sicherlich 8 Wochen gut zu durchstehen und unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Eines ist nämlich sicher: hiernach will jeder wieder in den Urlaub.

Brauchen Sie Hilfe bei Ihrem Online Marketing?

Hallo, ich bin Roy Platje, Eigentümer von RED Online Marketing. Ich denke gerne mit Ihnen mit und stelle mich zusammen mit Ihnen der Herausforderung 💪🏻

Deel dit bericht:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Autor:

Roy Platje

Gerelateerde berichten