5 Tipps wie Sie als Unternehmen auf das Coronavirus reagieren können

COVID-19 wirkt sich auf Unternehmen auf der ganzen Welt aus. Jetzt wurden auch in unserem eigenen Land Maßnahmen ergriffen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. In Zeiten großer Unsicherheit unter den Menschen, ist eine gute Kommunikation von großer Wichtigkeit. Wir stehen in ständigem Kontakt mit unseren Partnern. 

In diesem Artikel lesen Sie 5 Tipps von Facebook, was Sie als Unternehmen tun können.

1: Bleiben Sie up-to-date und gesund

Halten Sie sich und das Unternehmen über die Vorgänge im Zusammenhang mit dem Virus auf dem Laufenden. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen. Wenn Sie up-to-date bleiben, können Sie besser auf Situationen reagieren, die Ihr Unternehmen betreffen. Ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen für sich und das Team, niemand möchte krank werden.

Arbeiten Sie so oft wie möglich von zu Hause aus und nutzen Sie Tools wie Asana und Slack, um sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten. Verwenden Sie für größere Besprechungen Tools wie Hangouts, Teams oder Zoom.

2: Sorgen Sie dafür, dass Ankündigungen auffallen

Kunden möchten über die Maßnahmen Ihres Unternehmens informiert werden. Die Online-Sichtbarkeit ist dafür wichtig. Halten Sie Ihre Kunden mittels der verschiedenen sozialen Medien auf dem Laufenden. Facebook bietet ein Tool zum Fixieren Ihres Beitrags. Das Anheften der Nachricht bedeutet, dass die Nachricht mehr im Rampenlicht steht. So sieht der Kunde die Nachricht schneller. Für den Kunden ist es wichtig, dass das Unternehmen transparent und sichtbar ist. Kunden wissen dann auch, dass sie Sie erreichen können.

Strahlen Sie Vertrauen aus, indem Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden halten. Zeigen Sie, dass Sie die Situation ernst nehmen und teilen Sie zum Beispiel:

  • Foto’s wie die gemeinschaftlichen Räumlichkeiten sauber gemacht werden
  • Erfahrungsberichte von Menschen vor Ort. Das Leben geht oftmals auch einfach weiter auf Ihrem Park oder in Ihrem Reiseziel
  • Geben Sie Updates darüber, wie es Ihnen ergeht und welche Maßnahmen erfriffen werden 

3: Nutzen Sie die Technologie um effizient zu handeln

Ein gutes System für Kunden ist wichtig. Dies ist in Zeiten sehr wichtig, in denen Kunden noch mehr Informationen benötigen. Ein System, mit dem der Kunde leicht die richtigen Informationen von Ihnen erhält und bei dem der Kunde auch seine Buchung anpassen oder stornieren kann. Dies sind die Dinge, die dem Kunden eine positive Erfahrung geben können.

4: Reagieren Sie auf die Situation

Nicht jeder wird jetzt an eine Flugreise denken. Sicher nicht, wenn der potenzielle Reisende aufgrund des Coronavirus nicht einreisen darf. Aufgrund der Medienkommunikation sind sich die Kunden ihrer Rechte bewusst. Niemand möchte 14 Tage in einem Hotelzimmer bleiben. Als Unternehmen müssen Sie nun vielleicht innerhalb Ihrer Möglichkeiten umdenken. Suchen Sie nach Alternativen, wenn Ihr Hauptgeschäft nicht der Bereich ist, in dem sich gerade Ihr Umsatz befindet.

5: Nutzen Sie FAQ’s

Die Häufig gestellten Fragen sind nun ein Mittel, das in der Tourismusbranche sowieso schon sehr viel genutzt wird und ist in den letzten Wochen zu einem unverzichtbaren Tool geworden. Der Kunde möchte wissen, was er darf und was nicht. Sie können dies in den FAQ’s hervorragend verarbeiten. Stellen Sie sicher, dass Ihre FAQ’s auf der Website deutlich sichtbar sind. Ein Kunde möchte nicht lange nach Informationen suchen und ruft dann schneller an, wenn die gesuchten Info’s nicht schnell zu finden sind. Das ist schön für den persönlichen Kontakt mit dem Kunden, aber nicht effizient. Schon gar nicht in einer Zeit, in der Sie viel umstrukturieren müssen. Verarbeiten Sie darum alle Fragen, die häufig gestellt werden auf einer FAQ Seite. Das spart Zeit und der Kunde erhält schnell eine Antwort.

Fragen zu Online Marketing in Zeiten von Corona?

Hallo, ich bin Roy Platje Eigentümer von RED Online Marketing. Ich denke gerne mit Ihnen mit und stelle mich zusammen mit Ihnen den Herausforderungen 💪🏻

Teilen :

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Autor:

Twan Boers

Ähnliche Beiträge