Die 5 wichtigsten Erkenntnisse von Friends of Search

Friends of Search Amsterdam 2022, eine bedeutende Veranstaltung für Suchmarketing. Roy, Lotte und Tijmen waren dabei. Sie verraten gerne ihre fünf wichtigsten Erkenntnisse.

1. Zunahme der Nutzung des Arbeits-PCs für private Zwecke 

Vortrag von Microsoft 

Es wurden interessante Informationen über die zunehmende Nutzung des Arbeits-PCs für private Zwecke seit der Corona-Pandemie mitgeteilt. Dies spiegelt sich in den Such- und Buchergebnissen wider. Bei Reisen finden 23 % des Suchverhaltens am Arbeits-PC statt und 19 % der Buchungen. Es ist wichtig, hierauf zu reagieren:

  • Schauen Sie sich die Personas genau an. Der arbeitende Verbraucher darf nicht außen vor bleiben. 
  • Richten Sie sich nicht nur auf Mobilgeräte aus.
  • Überprüfen Sie Ihre Werbeplanung sorgfältig.
  • Achten Sie auf das Gleichgewicht zwischen Personalisierung und Datenschutz.

2. Was müssen Sie bei einer internationalen SEO-Migration beachten?

Bol.com Case

Eine interessante Case Study, wie sie erfolgreich die Url-Struktur der Website in /nl, /be und /fr eingeführt haben. In einem Zeitraum von acht Monaten wurde dies mit Hilfe eines mehrsprachigen Migrationsplans erfolgreich abgeschlossen. 

Was müssen Sie bei einer solchen internationalen SEO-Migration beachten?

  • URL-Struktur
  • Probleme mit doppeltem Content
  • SEO-Spezialist muss von Anfang an einbezogen werden
  • Viele Tests vor dem Launch
  • Nicht alle Beteiligten verstehen SEO
  • Ausreichende Einsicht in das Verhalten des Googlebots
  • URL-Migration muss nicht wehtun, solange Sie gut vorbereitet sind

3. Performance Max kann den Ausschlag geben

Vortrag von Frederick Vallaeys – OPTMYZR

SEA-Spezialisten können nicht mehr ohne: Performance Max Campaign (PMC), das neueste Kampagnenformat in Google Ads. Alle Smart-Shopping-Kampagnen werden im Juli 2022 auf PMCs umgestellt. Wussten Sie, dass ein potenzieller Kunde bis zu 500 Mal digital mit Ihrer Marke in Kontakt kommt, bevor er eine Buchung vornimmt? 

In diesem Vortrag erörterte Frederick die Verwendung von RSAs im Vergleich zu ETAs. RSAs erzielen mehr Impressionen (2,1x) und mehr Conversions (1,6x) bei einer ähnlichen CTR.  Er machte uns auch auf den Unterschied zwischen Roas (Return on ads spend) und Poas (Profit on ads spend) aufmerksam. 

4. First-Party-Daten sind die Zukunft des Trackings

Vortrag von Thuisbezorgd

Am Beispiel einer Pizza wurde anhand von Pizzastücken veranschaulicht, warum wir zunehmend “hungrig” auf First-Party-Daten sind. Denn bei den derzeitigen Veränderungen, wie dem Verschwinden der Cookies, wird von dieser Pizza bald nichts mehr übrig sein. Aus diesem Grund investierte Thuisbezorgd in das Sammeln eigener Daten, wie Bestelldaten, Verhaltensdaten, Attributionsdaten und Bewertungsdaten. Durch die Kombination dieser Daten und ihre Verwendung bei der Aktivierung konnten sie unter anderem einen Multiplikator von 3 und eine um 50 % höhere Conversion Rate erzielen. Fazit: First-Party-Daten sind die Zukunft des Trackings. Das Sammeln von verschiedenen Daten ist der Schlüssel zum Erfolg.

5. Die Bedeutung der Bereitstellung Ihres Fachwissens auf Ihrer Website

Vortrag von Lily Ray – Amsive Digital

Dieser Vortrag ging über E-A-T: Expertise,  Authoritativeness, Trustworthiness

Google ist als Suchmaschine stets bemüht, Ihnen als Suchenden den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie Google eine Frage stellen, möchte Google Ihnen die bestmögliche Antwort geben, indem es die besten Quellen an die Spitze der Suchergebnisse setzt, so dass Sie sofort finden, was Sie suchen. Um zu gewährleisten, dass Sie immer die besten Suchergebnisse an der Spitze erhalten, verwendet Google einen komplizierten Algorithmus. 

Human Evaluators sind Personen, die eingesetzt werden, um Feedback zu den Suchergebnissen zu geben, unter anderem mit Hilfe der E-A-T-Methode. Dabei wird untersucht, wie die Seite auf der Grundlage von Fachwissen bewertet wird, wie authentisch die Informationen sind und wie vertrauenswürdig sie sind.

  • Bauen Sie ein Profil mit hochwertigen Inhalten zu Themen auf, in denen Sie nachweislich über Fachwissen verfügen, und kommunizieren Sie dies z. B. durch Case Studies, White Papers und Blogs.
  • Machen Sie Ihre Marke und Ihre Inhalte nicht nur in der Suche, sondern auch in Videos, Podcasts, mehrsprachigen Inhalten usw. besser sichtbar. 
  • Nutzen Sie andere vertrauenswürdige Quellen.

Mehr wissen?

Tijmen hilft Ihnen!




Teilen :

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Autor:

Tijmen Pars

Ähnliche Beiträge